Mit dem Sling Trainer zur Ganzkörperkräftigung

Kennen Sie den Ausdruck: „In den Seilen hängen“ für eine komplett erschlaffte Muskulatur? Nun, mit dem Sling Trainer kann man tatsächlich regelrecht „in den Seilen hängen“. Aber man tut sich damit etwas Gutes, denn dieser Sling Trainer kräftigt nicht nur die großen Muskelgruppen, sondern mobilisiert auch die kleineren Muskelstränge. Somit ist ein Ganzkörpertraining sowie eine verbesserte Körperhaltung gewährleistet.

Was ist das besondere am Sling Trainer?

Dieser Schlaufentrainer ist leicht und vielseitig einsetzbar. Man braucht eigentlich lediglich einen Haken an der Zimmerdecke und schon können Sie mit dem Heimtraining beginnen. Egal wie alt oder jung man ist und welchen Fitnesszustand Sie haben, das Fitnessgerät ist für jeden geeignet. Vom Prinzip gleicht das Sling Training dem Turnen an Ringen in der Sporthalle: Man braucht Kraft und Stabilisation, um nicht wie ein „nasser Sack“ in den Schlaufen zu hängen.

Das Gute am Sling Training ist, das der Trainierende das Training individuell auf sich abstimmen kann. Wer einen guten Fitnesszustand besitzt, verlängert die Seile. Anfänger hingegen verkürzen die Seillänge und arbeiten zuerst mit den Unterarmen anstelle der Handgelenke. Es bedarf keiner großen Kunst die Seillänge zu variieren, da die Knoten wie beim Wassersport leicht zu lösen, ansonsten aber bombenfest sind.

Das Übungsangebot ist sehr vielseitig und Langeweile wird gar nicht erst aufkommen. Im Stand, im Kniestand oder auch in der Bauch- und Rückenlage lassen sich verschiedene Übungen durchführen. Man arbeitet einfach nur mit dem eigenen Körpergewicht und muss den ganzen Körper einsetzen, um stabil und sicher in den Seilen zu hängen. Das stärkt den Bewegungsapparat und man erhält eine optimale Körperhaltung. Schon zehn Minuten am Tag reichen aus, um eine bessere Ganzkörperstabilisation und eine bessere Körperhaltung zu bekommen.

Das Sling Training ist eine Erfindung aus Norwegen. Wissenschaftliche Studien aus Norwegen besagen, dass durch das Schlingentraining die Leistungssteigerung bei Sportlern enorm gesteigert werden kann. Aber nicht nur Leistungssportler vertrauen auf das Fitnessgerät, auch Physiotherapeuten machen sich das aktive Muskeltraining zu Nutze. Vor allem zur Rehabilitation bei Rücken-, Hüft- und Knieproblemen kommt die Schlingentherapie zum Einsatz.

Egal ob man das Sling Training zu Hause als Fitnesstraining betreibt oder als Schlingentherapie in einer Physiotherapiepraxis, die Vorzüge bleiben gleich. Denn das Schlaufentraining ist ein Ganzkörpertraining zur Stärkung des Muskel- und Knochenapparates. Dadurch wird das allgemeine Wohlbefinden gesteigert, man fühlt sich leistungsfähiger und gesünder. Doch bei all dem Training darf der Spaßfaktor nicht fehlen und das „Zappeltraining“ ist dafür wie geschaffen.

René Gräber

René Gräber

René Gräber - Sportpädagoge, Sportphysiotherapeut und Fitnesscoach mit eigener Praxis. Du findest mich unter anderem auch auf Google+, facebook, Xing oder Twitter. Ich berichte regelmäßig zu den Themen Fitness, Gesundheit, Medizin und natürlich auch zum Thema Trainings- und Bewegungslehre. Wenn Dich das interessiert, darfst Du gerne meinen persönlichen und kostenlosen Newsletter dazu anfordern... (siehe Box oben)

2 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Avatar

    Ich verwende den Slingtrainer schon einige Zeit und die Fortschritte sind einfach nur sensationell.
    Ich möchte dieses Gerät auf keinen Fall missen 🙂

  2. Avatar

    Interessanter Beitrag. Wusste nicht, dass das Slingtraining aus Norwegen kommt. Habe zu Weihnachten einen Slingtrainer von REHAPE (www.slingtrainer.de) bekommen. Sehr solide verarbeitet und zum Training gut geeignet. Ich finde es auch garnicht schlecht, dass die Schlaufen nicht fest sind.
    Grüße
    Julius

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.