Schaden Low-Carb Diäten Ihrer Gesundheit?

Es ist ja ein geflügelter Begriff geworden: „Du willst abnehmen? Dann lass mal abends die Kohlenhydrate weg. Oder mal gleich ganz, so nehmen die alle gerade total gut ab. Steht auch in der geBILDeten Zeitung…“.
Abgesehen davon, dass man über solche Aussagen allgemein den Kopf schütteln kann – oder wollen sie aufgrund des Fruchtzuckers auch auf Obst verzichten? Auf die Ballaststoffe im Vollkornbrot? – sind sie auch sehr gefährlich.

Wissenschaftler vom Beth Israel Deaconess Medical Center in Boston haben eine solche Mangelernährung an Mäusen getestet und festgestellt, dass sie Gefäßschäden verursachen kann. Grundlage waren Berichte über Menschen, die nach extremen Low-Carb-Diäten Herzanfälle erlitten, und so bekamen die Mäuse bekamen drei unterschiedliche Futtervariationen: Eines, das dem typischen Mäusefressen entsprach, eine westliche, relativ fettreiche Mischkost und die sehr eiweißreiche Low-Carb-Diät.

Die Cholesterin- und Triglycerinwerte der Tiere mit dem Low-Carb-Futter blieben zwar gleich, jedoch bildeten sich schnell Ablagerungen an der Innenseite der Gefäßwände. Diese Ablagerungen sind häufig die Ursache für Herz-Kreislauf-Beschwerden.

Nach zwölf Wochen hatten die Low-Carb-Mäuse 15,3% mehr Arteriosklerose entwickelt als die Mäuse mit arttypischem Futter. Die Tiere, welche die westliche, fettreiche Mischkost bekamen, hatten 8,8% zusätzliche Gefäßablagerungen.

Das Problem bei diesen Ablagerungen war auch, dass sich bei den Mäusen weniger Vorläuferzellen für neue Gefäße bildeten. Der Wissenschaftler Anthony Rosenzweig und sein Team stellen in dieser Studie die Theorie auf, dass diese „Progenitorzellen“ eine wichtige Rolle für die Gefäßgesundheit spielen und dass eine kohlenhydratarme Ernährung die Progenitorzellen daran hindert, die Gefäßwände von Ablagerungen zu befreien.

René Gräber

René Gräber

René Gräber - Sportpädagoge, Sportphysiotherapeut und Fitnesscoach mit eigener Praxis. Du findest mich unter anderem auch auf Google+, facebook, Xing oder Twitter. Ich berichte regelmäßig zu den Themen Fitness, Gesundheit, Medizin und natürlich auch zum Thema Trainings- und Bewegungslehre. Wenn Dich das interessiert, darfst Du gerne meinen persönlichen und kostenlosen Newsletter dazu anfordern... (siehe Box oben)

2 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Fettabbau: Kohlenhydrate nach dem Training? - Fitnessberater Blog
  2. Avatar
    Veronika Lederer

    11. August 2011 um 20:52

    Eine Frage, Herr Graber:

    Ich kämpfe immer wieder mit einer Übersäuerung, daher verstehe ich nicht, wie zusehends eine eiweißreiche Ernährung, vor allem abends zum Anheizen der Fettverbrennung, propagiert wird (wie eben auch die Low-Carb-Diät).
    Kartoffeln z.B. sind basisch, Fleisch und Milchprodukte vorwiegend säurebildend, daher frage ich mich, ob dadurch nicht die Übersäuerung noch gefördert wird und daher recht kontraproduktiv ist.
    Sinnvoller wäre es doch, immer wieder auf eine ballaststoffreiche und vegetarische Kost hinzuweisen. Zudem soll man abends keine Rohkost essen, und die denaturierte „verkochte“ Nahrung kann eigentlich dem Körper auch nicht viel positives bringen.

    Auf Ihre Meinung freut sich
    Veronika

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.