Wie werde ich ein Diätassistent / eine Diätassistentin?

René Gräber

Ernährungspläne erarbeiten, den jeweiligen Energie- und Nährstoffbedarf einer Person berechnen und Menschen bei (fast) allen Fragen rund um eine Diät beraten: Der Beruf des Diätassistenten / der Diätassistentin ist sehr vielseitig. Diätassistenz zählt zu den bundesrechtlich geregelten nicht-ärztlichen Gesundheitsfach- beziehungsweise Medizinalfach- oder Heilberufen. Die Ausbildung zum Diätassistenten oder zur Diätassistentin dauert drei Jahre.

Was macht denn eigentlich ein Diätassistent? Ein Berufsbild.

Diätassistentinnen arbeiten in erster Linie in Krankenhäusern, in Rehabilitationskliniken oder auf selbstständiger Basis in eigenen Praxen. Auch Einrichtungen für Senioren, Apotheken und Lebensmittelhersteller beschäftigen oftmals Diätassistenten. Zum Teil gibt es sogar Stellen im Wellnessbereich, wie zum Beispiel in Hotels oder auf großen Kreuzfahrtschiffen.

Ihr Alltag besteht – je nach Einsatzort – hauptsächlich darin, Menschen, die eine Diät machen oder sich gesund ernähren wollen, bei ihrem Vorhaben zu unterstützen. Diese Diäten können aus persönlichen Gründen geplant werden, etwa weil jemand für sich selbst Gewicht verlieren möchte, oder auch aus gesundheitlichen Gründen ärztlich verordnet sein.

Für die Patienten werden in der Regel zuerst der aktuelle Ernährungszustand und der persönliche Energie- beziehungsweise Nährstoffbedarf ermittelt. Dann wird ein individueller Ernährungsplan erstellt. Während der Diät übernimmt der Diätassistent immer wieder eine beratende und motivierende Funktion. Der Patient kann sich bei Bedarf an seine Diätassistentin wenden, wenn er Fragen oder Schwierigkeiten hat.

Umfassende Kenntnisse zu Themen wie gesunde Ernährung, Nähr- und Inhaltsstoffe der jeweiligen Nahrungsmittel und den körpereigenen Bedarf daran sind im Berufsalltag natürlich sehr wichtig. Neben dem Fachwissen muss ein Diätassistent aber auch ein gewisses Einfühlungsvermögen mitbringen, damit der Patient sich wohlfühlt und immer wieder motiviert werden kann, sodass seine Diät erfolgreich verläuft. Außerdem sind unregelmäßige Arbeitszeiten – abhängig vom jeweiligen Arbeitgeber – keine Seltenheit. Am Wochenende zu arbeiten kann ebenso nötig sein, wie an vielen verschiedenen Einsatzorten.

Wie läuft die Ausbildung zum Diätassistenten ab?

Die Ausbildung zum Diätassistenten erfolgt an einer Berufsfachschule. Sie dauert normalerweise drei Jahre. Unter Umständen kann die Ausbildung auf 2,5 Jahre verkürzt werden, oder – wenn noch Zusatzqualifikationen erworben werden sollen – auf 3,5 Jahre verlängert. Am Ende wird die Ausbildung mit einer staatlichen Prüfung abgeschlossen. Diese hat einen mündlichen, einen schriftlichen und einen praktischen Teil. Nach bestandener Prüfung tragen die Auszubildenden den Titel „Staatlich geprüfter Diätassistent“.

Gemüse_Bild_stockexpert.com

Die Inhalte der Ausbildung sind deutschlandweit einheitlich geregelt. In der Regel umfasst die Ausbildung insgesamt 4.450 Lehrstunden. 3.050 Stunden davon sind theoretischer Unterricht und 1.400 davon praktischer. Im theoretischen Teil wird den Auszubildenden vor allem Fachwissen über Krankheitsbilder, Lebensmittel und Nährstoffe vermittelt. Während des praktischen Teils findet der Unterricht unter anderem in Lehrküchen statt, wo die Auszubildenden die Zubereitung der Speisen erlernen. Außerdem stehen mehrere Praktika auf dem Lehrplan. In Restaurants oder in den Küchen von Kliniken bekommen die zukünftigen Diätassistenten einen guten Einblick in ihren späteren Arbeitsalltag. Auf dem Lehrplan stehen unter anderem Koch- und Küchentechnik, die Organisation von Küchenbetrieben, Hygiene, Toxikologie, Biochemie sowie Krankheitslehre, Lebensmittelkunde und Ernährungslehre.

Voraussetzungen für die Ausbildung

Um eine Ausbildung zu beginnen, wird ein mittlerer Bildungsabschluss benötigt. Alternativ sind auch ein Hauptschulabschluss und eine zusätzliche, bereits abgeschlossene, mindestens zweijährige Berufsausbildung ausreichend. Um langfristig Freude bei der Diätassistenz zu haben, sollten Bewerber unbedingt Interesse an gesunder Ernährung, an Naturwissenschaften, Medizin und am Kochen mitbringen. Außerdem sollten sie Spaß am Umgang mit Menschen und ein gewisses Kommunikationsgeschick haben.

Was verdient ein Diätassistent?

Das Gehalt ist sehr unterschiedlich und hängt vor allem vom jeweiligen Arbeitgeber ab. Als durchschnittliches Einkommen kann mit etwa 1.800 Euro brutto gerechnet werden. Allerdings ist beispielsweise der Verdienst in einem Seniorenheim in der Regel niedriger, als etwa in öffentlichen Einrichtungen. Während im Pflegebereich ein Einkommen von rund 2.000 Euro brutto als normal gilt, können Selbstständige – je nach Einsatzort und Kundenstamm – teilweise ein Vielfaches davon verdienen. Berufsanfänger verdienen normalerweise deutlich weniger als Diätassistenten, die schon längere Berufserfahrung haben.

  Folgen Sie mir auf...

Folgen Sie mir auf Facebook 

Folgen Sie mir auch Google+ 

Fordern Sie Ihren kostenlosen Newsletter an! 

Folgen Sie mir auf Xing 

Folgen Sie mir auf Twitter

  Bücher & Reporte

 Kreatin - Fakten für Sportler & Patienten